Hausmeisterservice – Renovierung einer Wohnung – Das Weißen der Wände und Decke

Eingetragen bei: Aktuell | 0

Ort: Leichlingen

Vom 01.02.2017

Wer kennt es nicht, man zieht um oder wohnt schon länger in einer Wohnung und die Farbe ist nicht mehr so ansehnlich. Hier helfe ich natürlich sehr gerne. Das A und O bei einer Renovierung sind die Abklebearbeiten- das Auslegen des Wohnraumes – das Ausleuchten des zu streichenden Zimmers. Wenn nur die Wände zu streichen sind, dann reicht es vollkommen aus, die seitlichen Wände auszulegen. Ich nehme dafür gerne Malerflies. Dies hat den Vorteil, dass ich den Malerflies mehrfach verwenden kann. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel. Wenn die Decke auch zu streichen ist, dann lege ich den Rest mit Maler Abdeckpapier aus. Für das Abkleben von Fenstern – Türrahmen – Schalter – Steckdosen – Fensterbänken – Heizkörper – Lampen – u.ä verwende ich Malerkrepp in unterschiedlichen Größen. Die Abklebearbeiten – Auslegearbeiten sind das Wichtigste vor einem Neuanstrich eines Raumes bzw. einer Wohnung. Sind Möbel in dem Zimmer, sollten diese mit einer Abdeckfolie abgedeckt werden

Meine Vorgehensweise möchte ich in nachfolgenden Schritten einmal aufführen:

1. Besorgung von Materialien – Farbe ( ich bevorzuge z. B. Alpinaweiss ) – Pinsel ( Heizkörperpinsel groß und klein ) – Große und kleine Farbrolle – Abstreifsieb o. Abstreifgitter – Malerflies – Abdeckpapier – Malerkrepp ( Abklebeband verschiedene Größen ) – alte Tücher und Schwamm ( zum Abwischen der Farbe – da wo es gekleckert hat ) – Beleuchtung ( Strahler mit hoher Leuchtkraft ) – Abdeckfolie

2. Boden – Türrahmen – Fußleisten – Steckdosen – Schalter – Lampen bzw. alles was abgeklebt werden soll, gut mit Spülwasser reinigen und abtrocknen, damit der Klebestreifen hält. Staub – Schmutz – fetthaltige Rückstände vermindern die Klebekraft des Abklebebandes.

3. Zuerst die Decke streichen. Vorab sollte man die Kanten (rundum) von Decke zu Wand mit der kleine Farbrolle streichen. Als Nächstes sollten dann die Umrandung der Türrahmen – der Fensterrahmen – der Schalter – Steckdosen – Heizkörper – u.a. gestrichen werden. Wenn kein Deckenanstrich erforderlich ist, dann sollte man mit dem Pinsel – an der Kante der Deckenfläche, die Begrenzung zum Neuanstrich, fein säuberlich ziehen. Zum Schluss sind dann die großen Flächen ( Decke und die Seitenwände ) mit der großen Farbrolle zu streichen.

4. Entfernung des Abklebebandes direkt nach dem Streichen des Zimmers überall entfernen. Macht man dies nicht, dann trocknet die Farbe an und man zieht mit dem Klebeband die neue Farbe stellenweise wieder runter. Das sieht nicht gut aus und man muss mit einen kleinen Pinsel nachstreichen, was wiederum zeitaufwendig ist. Das Klebeband sollte man auf einer aufgeschlagenen Zeitung sammeln. Hat man alle Klebestreifen zusammen, dann auf diesem Haufen eine weitere Zeitung legen und in den blauen Sack schmeißen. Das Einwickeln in Zeitungspapier verhindert ein Festkleben des Abklebebandes in dem blauen Sack und man kann ihn dann bis oben hin befüllen.

5. Am Folgetag kann man das Abdeckpapier entfernen und entsorgen, da die Farbe trocken ist. Das Malerflies läßt sich dann auch problemlos zusammenrollen und verklebt nicht mehr und ist für den nächsten Gebrauch wieder zu verwenden.